Dienstag, 28. März 2017

SSS - Sektenbeauftragter Stuart Styron

Eigentlich wollte ich ja ruhig bleiben, aber Stuarts neueste Presswurst ist so selten dämlich, dass ich mir doch ein paar Kommentare nicht verkneifen kann.
  1. Genau, die Kripo sucht Leute immer mit Gratispressemitteilungen, ganz sicher. Vor allem, wenn sie "gefährliche Verbrecher" sind und der Name angeblich bekannt ist.
  2. Wenn die Wikipedia so "staatl. irrelevant" ist, warum regt sich Stuart immer so rumpelstilzchenhaft darüber auf?
  3. Zwischen Anzeigen der Sekte Scientology und Garagenverkäufern, die mit Rechtsaußen-Sprüchen Werbung machen, wirkt das Nazi- und Sektengekrähe sehr überzeugend.
Dass Stuart seine Pressemappe nicht selbst peinlich ist, wundert mich schon ein wenig. Aber immerhin wirbt er ja schon seit Anfang 2015 auf diesem Portal. Vielleicht hat er daher seine Ideen.
(Allergikerhinweis: Könnte Spuren von Ironie enthalten.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen