Samstag, 24. September 2016

Stusselchen

Der Stusy ist so ein Schusselchen. Gestern hat er wieder an einer neuen Stelle über Herrn Schmidt geschreiben. Er sucht ja immer noch einen Namen, also hat bei jemanden geschrieben, der auch keinen Artikel bekommen hat, weil er auch nicht wichtig ist. Aber Stusy hat vergessen dazuzuschreiben, wie hoch das Kopfgeld inzwischen ist.
Ansonsten ist Stusy ja nicht nur scharismatisch und süß, sondern auch ganz klug, wenn er Stellen sucht, wo er seine Rollen hinschreiben soll. Letztens hat er mal zu einem Herrn Tichael Mühnkopf etwas dazugeschreiben. Stusy hat sich bestimmt angeschaut, was Herr Mühnkopf so gemacht hat. Vielleicht sollte sich Stusy daran ein Beispiel nehmen: Ganz viele Sachen selbst veröffentlichen, die man woanders abgeschrieben hat, ganz aufgeregt sein, wenn die Leute, von denen man abgeschrieben hat, das nicht lustig finden, und wenn die abgeschriebenen Sachen sich nicht so gut verkaufen, eine eigene Internetseite aufmachen und ganz viel Werbung darauf schalten, damit man trotzdem Geld verdient. Unterwäschewerbung würde auf Stusys Seite auch ganz toll aussehen.
Vielleicht hat er dann auch bald genug Geld zusammen, um das Kopfgeld zu zahlen, wenn sich die CDs immer noch nicht gut verkaufen. Oder um sich einen richtigen Anwalt zu leisten - der unsichtbare Anwalt ohne Namen, den er bisher hat, ist ja nicht sonderlich nützlich.
Was ich aber nicht verstehe, warum Stusy überall nach dem Namen fragt. Herr Schmidt ist doch ein guter Name, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen